36er Diamant über Europa

Niederländische Bestleistung als Geschenk für den 50. Geburtstag der Dropzone Teuge

Tom Brand vom FSC Remscheid
Tom Brand vom FSC Remscheid

Ende Juni 2019 trafen sich knapp 60 Springer für eine Woche im niederländischen Teuge (in der Nähe von Apeldoorn), um eine der größten jemals geflogenen Fallschirm-Formation an den Himmel zu zaubern.
Anlass war das 50jährige Jubiläum der Fallschirm-Dropzone Teuge. Dazu waren Springer aus 15 verschiedenen Nationen eingeladen. (Norwegen, Finnland, Dänemark, Russland, Polen, Tschechien, Rumänien, Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande, England, USA, Brasilien, Australien).

Mit dabei waren auch drei Springer des FSC Remscheid, Thomas Rohde-Seelbinder, Peter A. Pfalzgraf und Tom Brand.

Peter A. Pfalzgraf vom FSC Remscheid
Peter A. Pfalzgraf vom FSC Remscheid

Das Wetter spielte die ganze Woche mit und nach anfänglichen Abstimmungsproblemen konnten dann sehr schnell 16er und 25er Formationen erfolgreich geflogen werden. Bei einer Fallschirm Formation wird möglichst eine rauten-förmige Anordnung mit einer quadratzahlligen Springeranzahl (4,9,16,25,36,49,…) angestrebt, da sich diese als sehr stabil fliegend erwiesen haben.

Am Donnerstag, dem 27. Juni, war es dann soweit. Zweimal in leicht unterschiedlicher Besetzung konnte eine 36er Formation über dem Himmel von Teuge, für alle Zuschauer am Boden gut sichtbar, zusammengebaut werden.

Abgesprungen wurde aus einer Höhe von 4000 m. Zwei Höchstleistungs-Flugzeuge (900 PS) vom Typ Super-Caravan brachten die 36 Springer und 4 Video-Leute im Parallelflug sehr schnell auf die gewünschte Absetzhöhe.

Thomas Rohde-Seelbinder vom FSC Remscheid
Thomas Rohde-Seelbinder vom FSC Remscheid

Aufgebaut wird eine solche Formation einzeln nacheinander und von oben nach unten und, von einer Quadratzahl zur nächst größeren. Sehr hilfreich für die Ausnutzung der Arbeitszeit ist die von den Amerikanern erfundene Auflöse-Methode des sogenannten „Starburst“. Gemeinsam wird von 10 an beginnend heruntergezählt und bei 0 werden alle Griffe gleichzeitig gelöst. Alle Piloten steuern dann ihren Schirm gleichförmig von der Mitte weg. Das ist nicht nur sehr effizient, sondern sieht auch von außen spektakulär aus. Außerdem bleibt dadurch mehr Zeit für den Aufbau (aus 4000 Metern ca. 8 Minuten). Eingeleitet wird dieser Starburst in einer Sicherheitshöhe von 1400 Metern.

Diese 36er Formation ist die größte jemals geflogene Formation über Holland und auch über Europa wurde seit 1996 keine größere Formation mehr geflogen. Damals war es der 53er Weltrekord in Kassel. Inzwischen liegt der immer noch aktuelle Weltrekord von 100 Springern in Florida schon 12 Jahre zurück und wird wohl noch ewig Bestand haben. Bei beiden Weltrekorden flogen die drei Remscheider Springer schon mit in den Formationen.

36er Fallschirmformation über Teuge
36er Fallschirmformation über Teuge

Natürlich war die Woche in Teuge auch dazu gedacht, Erfahrungen und Techniken auszutauschen und das Wissen an neue und junge Springer weiterzugeben.
Vielleicht ist es dann ja sogar in absehbarer Zeit möglich, einen neuen europäischen Rekord aufzustellen. Der aktuelle europäische Rekord wurde im letzten Jahr mit 30 Springern aufgestellt, natürlich auch in Teuge … dieser Sprungplatz ist mit seiner zentralen Lage und seiner hervorragenden Infrastruktur und technischen Ausrüstung bestens geeignet.

Genehmigte Luftbilder von Tomasz Burza (PL) und Laurent Dreyfus (NL)

Starburst einer 36er CF Fallschirmformation
Das Separieren oder die plötzliche Auflösung einer Fallschirmformation. Unter den CF-Springern wird die Separation als Starburst beschrieben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.